MITTWOCH, 4. DEZEMBER 2013, 20.15 Uhr

noRené Saavedra ist ein begnadeter Werbefachmann. Wer im Chile Ende der Achtziger Jahre ein Produkt zu verkaufen hat, lässt die Kampagne von ihm gestalten. Frisch aus dem amerikanischen Exil zurückgekehrt, kennt er die neusten Trends der Werbewirtschaft und setzt erfolgreich auf die Wirkung von Fernsehbildern, mit deren Hilfe er jede Ware erfolgreich vermarkten kann. Obwohl politisch selber nicht aktiv, bewegt er sich in dem von Augusto Pinochet autoritär geführten Land im Umfeld des Regimes. Dennoch gelingt es 1988 der Opposition, ihn als Leiter der Werbekampagne gegen ein Referendum zu gewinnen, in der der Diktator sich als Präsident bestätigen lassen will. Niemand glaubt an einen Sieg der Opposition, ausser Saavedra, der mit einer frechen, knallig-bunten Fernsehkampagne das Ruder herumzureissen versucht…
«No» erzählt in Form einer wunderbaren Satire, dass eine gute PR-Kampagne viel wirkungsvoller als jeder sachliche politische Diskurs sein kann. Schliesslich ist Politik auch nur eine Ware, die es zu verkaufen gilt.

OSCARNOMINIERUNG «BESTER FREMDSPRACHIGER FILM», 2013
CANNES 2012, QUINZAINE DES RÉALISATEURS, ART CINEMA AWARD C.I.C.A.E.

Regie: Pablo Larrain, Chile / USA / Mexiko 2012, 108 Min., mit Gael Garcia Bernal, Alfredo Castro, Antónia Zegerz, Spanisch gesprochen mit deutschen Untertiteln