MITTWOCH, 18. DEZEMBER 2013, 20.15 Uhr

searching-for-sugar-manSixto Rodriguez? Noch nie gehört. Dabei hat der amerikanische Singer-Songwriter in Südafrika den Status eines Bob Dylan. Sein Album «Cold Fact» war in den 70er-Jahren der Soundtrack der Antiapartheidbewegung. Mit den Gerüchten um seinen Selbstmord während eines Konzerts wurde er zur Legende. In den USA hingegen wusste niemand von Rodriguez’ Ruhm, am wenigsten er selbst. Als zwei südafrikanische Fans der mysteriösen Geschichte auf den Grund gehen, entdecken sie weit mehr, als sie sich jemals erhofft haben.

Die Geschichte ist einfach zu gut, um unerzählt zu bleiben: SEARCHING FOR SUGAR MAN ist eine Hommage an ein verkanntes Genie der jüngeren Musikgeschichte. Aus Interviews, animierten Szenen und Archivmaterialien setzt der schwedische Regisseur Malik Bendjelloul einen fesselnden Dokumentarfilm über den US-Sänger Rodriguez zusammen, der perfekt von dessen Soundtrack untermalt wird. Rodriguez’ Musik ist eine Entdeckung. Seine Texte sind von einer grossen bildhaften Poetik und grimmig-humanistischen Klagen. Sein bluesbasierter Folk paart dunkle elektronische Orgeln mit satten Geigen und einem ansteckenden Groove, der zwischen Rock, Folk und Pop mäandert.

SUNDANCE FILM FESTIVAL 2012: WORLD CINEMA AUDIENCE AWARD: DOCUMENTARY, WORLD CINEMA DOCUMENTARY SPECIAL JURY PRIZE FOR ITS CELEBRATION OF THE ARTISTIC SPIRIT

Regie: Malik Bendjelloul, Schweden / Grossbritannien 2012, 86 Min, Englisch gesprochen mit deutschen Untertiteln