MITTWOCH, 16. OKTOBER 2012, 20.15 Uhr

une-estonienne-a-parisAnne lebt bei ihrer Mutter in Estland und kümmert sich aufopferungsvoll um die alte Frau. Anne selbst hat zwei erwachsene Kinder, die allerdings selbstständig sind und sie nicht mehr brauchen. Als ihre Mutter stirbt, steht Anne plötzlich einsam und ohne Aufgabe da. Sie weiss nicht, was sie in ihrem Leben noch erreichen möchte, was sie erleben, mit wem sie sprechen möchte. Sie geht nach Paris, um dort der 80-jährigen Frida zur Hand zu gehen, auch wenn die alte Dame das gar nicht möchte. Doch Anne will um jeden Preis gebraucht werden, mit anderen Menschen sprechen und sich um andere Personen kümmern. Die neuen Konflikte zwischen den beiden so unterschiedlichen Frauen helfen Anne, ihren eigenen Weg zu finden.

 

Regie: Ilmar Raag, Frankreich / Belgien / Estland 2012, 94 Min., mit Laine Mägi, Jeanne Moreau, Patrick Pineau, Französisch gesprochen mit deutschen Untertiteln